Tomatenanbau 2017

 

Das Jahr 2017 möchten wir gerne dem amerikanischen Tomatenpionier Alexander W. Livingston widmen. Geboren 1821 wuchs Livingston in einer Zeit auf, in der die Skepsis der Bevölkerung gegenüber diesen leckeren Früchten mehr und mehr schwand und die Tomate als Lebensmittel ihren Siegeszug in die Küchen dieser Welt antrat. Bald schon beschäftigten sich Tomatenzüchter damit, einheitliche, robuste und ansehnliche Sorten zu entwickeln, die sich auf den Wochenmärkten gut verkaufen ließen.

Einer jener Tomatenzüchter war Alexander W. Livingston. Mehr zu Livingston, seiner Vorgehensweise und seine einzelnen Tomatensorten wird es in einer eigenen Kategorie geben, die – hoffentlich – im Laufe der Saison mit vielen interessanten Informationen gefüllt wird.

An dieser Stelle sei nur erwähnt, dass A.W. Livingston selbst während seines Schaffens 15 Tomatensorten zur Marktreife gebracht hat. In dem von ihm gegründeten Unternehmen wurden insgesamt 35 Tomatenvarietäten entwickelt. Viele dieser Sorten sind verschollen. Einige aber haben den Weg in die Gärten zurückgefunden.

Einen großen Anteil hieran hat das amerikanische Saatgutunternehmen Victory Seeds, dessen Verantwortliche seit 1999 sehr bemüht sind, Livingston-Sorten aufzuspüren und in Umlauf zu bringen. Derzeit können dort 21 der Livingston-Tomaten käuflich erworben werden. Leider liefert die Firma kein Saatgut nach Deutschland. Doch sind die detaillierten Beschreibungen und Bebilderungen bereits sehr hilfreich.

So sind wir seit etwa zwei Jahren auf der Suche nach Livingston-Saatgut aus zuverlässigen Quellen. Einige unserer Tomatenfreunde, allen voran Robert, unterstützen uns hierbei mit viel Engagement. Nochmals herzlichen Dank hierfür.

Nun möchten wir unser Livingston-Projekt starten und freuen uns, dieses Jahr folgende Sorten anbauen zu können:

Honor Bright
ACME
Beauty
Favorite
Giant Oxheart
Globe
Gold Ball
Magnus
Paragon
Main Crop Pink
Golden Queen

Golden Queen ist nicht identisch mit der deutschen Sorte Goldenen Königin, obwohl beide Tomaten etwa zur gleichen Zeit eingeführt wurden und sich wohl auch sehr ähneln.

Wir bauen deshalb in der Saison 2017 zum Vergleich die Goldene Königin aus zwei unterschiedlichen Quellen an sowie die norwegische Sorte Tante Cis, ebenfalls eine gelbe Rundtomate, der eventuelle verwandtschaftliche Beziehungen zur Golden Queen nachgesagt werden.

Goldene Königin
Tante Cis

Ein weiteres regengeschütztes Gartenbeet ist reserviert für unsere Neuanschaffungen im Bereich Fleischtomaten. Kenner der Szene werden sofort erkennen, dass auch wir den neu entwickelten, trendigen rot-dunkel-gestreiften und gelb-dunkel-gestreiften Sorten nicht widerstehen konnten.

Wachsen sollen hier

Amethyst Jewel
Janet`s Jacinthe Jewel
Königin der Nacht
Stripes of Yore
Red Ocean
Blaue Kasachstan
Midnight in Moscow
Cuban Black
Yellow Perfection
Verdes

Ein paar hübsche überdachte Stellplätze haben wir noch in unserem Garten.

Wir haben in 2016 die Tomatenfamilie Sarah vervollständigt, die nunmehr alle drei ihre Qualitäten unter Beweis stellen dürfen. Dann gibt es noch viele neue Sorten von all unseren Tauschpartnern weltweit. Auch Euch allen nochmals  ganz lieben Dank hierfür. Wir haben so viele Sorten erhalten, dass manche bis 2018 warten müssen. Aber alle werden angebaut werden, versprochen!

Die Liste für die restlichen überdachten Plätze:

Die bereits erwähnte Sarah-Familie

Blonde Sarah
Purpurrote Sarah
Schwarze Sarah

Von Robert erhaltenes Jubiläuumssaatgut der Rutgers Universität New Jersey

Ramapo F1
Rutgers 250 Bio
Rutgers 250 Kommerziell
Rutgers 250 Schermerhorn

Dann

Olympische Flamme
Konus
Lucinda
Morkovnji (Möhrchen)
Nepal
Lila Shari
Moonshiners Ball
Crimson Delight
Barnes Mountain Yellow
Kaiserin Sissi
Howard Deutsche Tomate
Tëmnokrasnij
Early Wonder
Royal des Guineaux
Shah
Taubenherz
Black Cherry
Aprikosenkirsche
Sibirisches Birnchen
Café Bule
Orange Eier
Green Tiger
Lucky Cross

Ein weiterer Versuch ist mit den Antho-Sorten geplant. Diese blauen Tomaten scheinen von Regen nicht allzu sehr beeindruckt und entwickeln unter direkter Sonneneinstrahlung ihre Farben besonders intensiv. Deshalb sollen einige Sorten im Freiland ohne Regenschutz angebaut werden. Sollten sie Anzeichen der Krautfäule entwickeln, werden die betroffenen Pflanzen sofort gezogen werden.

Antho Weiß
Glosy Rose Blue
Helsing Junction Blue
Orange Bleu
Orange Fleshed Purple Smudge
Ananas Bleu Lignée

Ferner sollen im Freiland ohne Schutz wachsen

Big Sky Brandy
Purple Calabash
Kumato
Wildtomate Peru
Menehune (Succentrianum)
Balkonzauber (im Topf)
Red Robin (im Topf)
Rote Topftomate (im Topf)
Fresa (im Topf)
Fresa Roja Gigante (im Topf)

Ersatzsorten für den Fall, dass eine Varietät gar nicht möchte: Im Topf:

Coeur de Boeuf blanc
Green Zebra
Hugh’s Green
Grüne Helarios
Black Krim

Soweit die ehrgeizigen Pläne für die kommende Saison 2017. Viele neue Sorten, auf die wir schon sehr gespannt sind und leider wieder kein Platz für die Sorten, die wir erneut anbauen wollten.

6 Gedanken zu „Tomatenanbau 2017“

  1. Im deutschen Internet habe ich schon drei mal auf die Sorte Blaue Kasachstan gestoßen. Habe selber die Samen gekauft. Für das nächste Jahr. Deswegen ich selbst kann noch nichts über diese Tomate sagen. Wer ist der Züchter dieser Sorte? Kennen Sie was darüber? Ich habe früher nie über diese Sorte was gehört. Ich stamme aus Kasachstan, habe vor 24 Jahren Samen von einigen kasachischen Sorten nach Deutschland mitgebracht. Ich dachte vielleicht ist es eine neue Sorte. Habe Bilder von dieser Tomate meinen Freunden aus Kasachstan und Russland gezeigt. Alle sagen, dass das nichts anderes als die Sorte Tschörnyj Prinz ( Schwarzer Prinz) ist.

  2. Hallo Tatjana,

    vielen Dank für Deinen Kommentar.

    Zur Sorte Blaue Kasachstan kann ich Dir gar nicht so viel erzählen. Wir bauen diese Tomate erstmals an. Aber es ist in der Tat eine Tomate, die weniger bekannt ist. Sie ist wohl auch unter den Namen “Blau Kazakhstan” bekannt. Vielleicht hilft Dir das bei Deinen Recherchen gerade im russischsprachigen Raum weiter.

    Unsere Blaue Kasachstan wächst kartoffelblättrig und möchte anscheinend lieber in die Breite. Jedenfalls ist sie bislang ein ganzes Stück kürzer als die im gleichen Feld stehenden Stabtomaten, wirkt buschiger. In unserer Datenbank ist eine Wuchshöhe von 1,50 m vermerkt.

    Den Schwarzen Prinzen haben wir als Saatgut hier, jedoch zugunsten der Black Krim dieses Jahr noch nicht gesät.

    Ob die beiden Sorten identisch sind? Blaue Kasachstan wächst kartoffelblättrig und wird hinsichtlich des Geschmacks als säuerlich-würzig beschrieben. Auch sollen die Früchte dieser Sorte von einem Hauch blauer Farbe überzogen sein, was jedoch nicht immer zum Vorschein kommt.

    Tschernij Prinz hingegen soll süß-würzig schmecken. Die Wuchshöhe wird ebenfalls mit 1,50 m angegeben.

    Was die Blaue Kasachstan betrifft, so ist das eine Sorte, auf die wir sehr gespannt sind und sicherlich noch berichten werden.

  3. Hallo Maja,

    Im russischspracigen Raum kennt keiner solche Sorte. Könntest Du die Bilder von deinem Blaue Kasachstan machen und hier zeigen?

    Black Krim ist super lecker. Diese Sorte pflanze ich jedes Jahr wieder. Ich ziehe sie immer zwei-drei oder sogar viertriebich.

    Ich habe in diesem Jahr auch Red Ocean, Königin der Nacht un Amethyst Jewel angepflanzt. Red Ocean habe ich zwei Pflanzen. Eine habe ich im Topf, die andere im Beet unter Tomatendach angepflanzt. Die aus demTopf hat schon kleine Tomaten.

  4. Hallo Tatjana,

    zur Herkunft meiner Blauen Kasachstan kann ich nur noch anmerken, dass der Tomatenanbauer das erste Saatgut von Spätaussiedlern erhalten hatte. Denkbar wäre auch ein Hausname, da der eigentliche Sortenname unbekannt war oder auch eine verkreuzte Tomate, die sich als sehr wohlschmeckend erwiesen hat und weiter kultiviert wurde.

    Mal schauen, was über die Sorte noch herauszufinden ist.

    Bilder von der Blauen Kasachstan kommen definitiv. Dauert aber noch etwas, denn so viel gibt es noch nicht zu sehen. Die Pflanze setzt gerade erste Blüten an.

    Schön, dass wir einige identische Sorten anbauen. Da können wir vergleichen, ob auch das wächst, was wachsen soll.

    Deine Sortenwahl lässt vermuten, dass auch Du ein großer Fan von Fleischtomaten bist?

  5. Hallo Maja,

    Ich glaube du hast Recht bezüglich des Sortennahmens. Das kann ein Hausname sein, weil im russischsprachigen Internet konnte ich nichts finden. Genauso wie über die Sorte Schwarze Swetlana von Deaflora.

    Ich habe bei Dier unter Kokteiltomaten die Sorte Riesentraube gefunden. Was kannst du über diese Sorte sagen? Im deutschen Internet habe ich gelesen, dass die Früchte nicht so süß sind und die Sorte recht spät ist.
    Du hast Recht bezüglich der Sortenwahl, ich neige wirklich zu Fleischtomaten. Aber die letzte Zeit habe ich auch großes Interesse an Cherry, Bicolor und Anthocyane-Sorten. Habe schon einige in meiner Sammlung.
    Wenn du Lust und Interesse hast, können wir mit dir unser Saatgut tauschen.
    Liebe Grüße

    Tatjana

    1. Grüß dich Tatjana,

      die Riesentraube ist eine Sorte, die sich zu einem mächtigen Busch entwickelt. Sie bildet wunderschöne Rispen mit unzähligen Blüten, von denen jeweils “nur” etwa 20 befruchtet werden und reifen. Dann kann man rote Cocktailtomaten mit einem neckischen Spitzchen ernten, die in der Tat nicht so süß, aber dennoch sehr aromatisch schmecken. Riesentraube muss nicht ausgegeizt werden. Wenn die Pflanze zu sehr wuchert oder der zur Verfügung stehende Platz nicht ausreicht, kann man die Pflanze natürlich auch mehrtriebig ziehen. Regenschutz ist wegen des dichten Wuchses ein Muss, ansonsten schlägt die Krautfäule sehr schnell zu. Eine tolle Naschtomate, die auch bei Kindern sehr beliebt ist.

      Was das Tauschen von Saatgut betrifft: Gerne. Vielleicht meldest Du Dich nochmal im Herbst, wenn ich einen Überblick darüber habe, von welchen Sorten ich verhütetes Saatgut ernten konnte?

      LG
      Maja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.