Startseite > Tomatenraritäten > Rundtomaten > Splash of Cream (Variegated)

Irische Rundtomate mit panaschierten Laub

Panaschiertes Laub der Splash of Cream

Panaschiertes Laub der Splash of Cream (Variegated)

Splash of Cream, eine im Freiland klein bleibende Stabtomate mit roten Früchten um die 60 Gramm, ist eine der wenigen Sorten, welche panaschiertes Laub ihr Eigen nennen.

An dieser Stelle erlauben wir uns auf Wikipedia zurückzugreifen. Dort ist nachzulesen, dass „eine Variegation oder Panaschierung das Auftreten verschiedenfarbiger Zonen auf Pflanzen ist.Besonders auffällig sind Variegationen auf Blättern, doch können sie an jedem grünen Teil einer Pflanze auftreten.

Nun ist es nicht so, dass wir keine Lust hätten, eigene Formulierungen zu suchen. Nein. Vielmehr schlagen wir mit Hilfe von Wikipedia zwei Fliegen mit einer Klappe.

Denn neben den Erläuterungen, was man sich unter Panaschierung vorzustellen hat, erfahren wir im obigen Zitat auch, dass „Variegation“ eine andere Bezeichnung für das außergewöhnlich gefärbte Laub der Pflanzen ist.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Tomate Splash of Cream auch unter Variegated bekannt ist, ja dies sogar der ursprüngliche Sortenname sein dürfte.

Die Geschichte der Tomate

Vermutlich stammt die Tomatensorte aus Irland und verbreitete sich über England bis nach Westeuropa.

Ein französischer Tomatenfreund, der Saatgut jener Sorte als Variegated erhalten hatte, soll diese Tomate unter den Namen Splash of Cream an Tomatenliebhaber in den USA weitergegeben haben. Dort war es schließlich Carolyn Male, Autorin des bekannten Buches „100 Heirloom Tomatoes for the American Garden“, die Anfang der Jahrtausendwende Samen an die amerikanische Saatgutinitiative Seed Savers Exchange (SSE) weitergegeben hatte und somit die Verbreitung der Sorte vorantrieb – nur eben unter den neuen Namen Splash of Cream.

Unsere Anbauerfahrungen

Variegated oder Splash of Cream ist eine Stabtomate, die im Freiland nur halbhoch wächst und somit gut mehrtriebig gezogen werden kann. Die zwei- bis dreikämmrigen roten Früchte sind sehr homogen und brachten hier in der Saison 2016 allesamt ein Gewicht zwischen 54 und 59 Gramm auf die Waage.

Panaschierte Pflanzenteile der Splash of Cream (Variegated)

Panaschierte Pflanzenteile der Splash of Cream (Variegated)

Geschmacklich ist diese Tomatensorte eher unspektakulär, was man vom Erscheinungsbild der Pflanze aber nicht behaupten kann: Sowohl Blätter als auch Stiel und grüne Früchte sind grün-weiß panaschiert.

Definitiv ein Hingucker, wenn man für Spielereien etwas Platz übrig hat.

Doch aufgepasst. Man kann in die Verlegenheit kommen, diesen Gartenschatz verteidigen zu müssen. Dann nämlich, wenn andere Gärtner partout nicht glauben wollen, dass es panaschiertes Tomatenlaub gibt und vehement behaupten, es handle sich um eine kranke Pflanze, die das Schadbild einer Chlorose aufzeige.

Unsere Fotogalerie Splash of Cream

Ein Kommentar, RSS-Feed

  • Guten Morgen Maja
    Dieses Jahr hatte ich das erstemal eine Cream of Splash.
    Ich war erstaunt wie zickig die Pflanze war.
    Groß ist sie wirklich nicht geworden , um die 1.20 höchstens.

    Ich hab sie mehrtriebig gezogen, der Haupttrieb war grün und blieb es auch. Der Geiztrieb wurde schön gestreift.
    Auch die Tomaten daran , wirklich toll anzusehen.
    Auch die reifen Tomaten haben ganz leicht Streifen.
    Aber es ist echt gemein das die schön gestreiften Tomaten dann rot werden.

    Ich hatte sie im Topf gezogen und mir ist aufgefallen , das sie schon recht eigen ist, was den Standort angeht.
    Man konnte richtig das Mimimi hören.
    Erst als sie relativ alleine in geschützter sonniger Lage stand mit Abendsonne und schützenden Flieder im Hintergrund, hat sie sich von ihrer besten Seite gezeigt.

    Aber die anzucht.. . Katastrophal sowas von zickig.
    Aber schön ist sie schon.

    Eine Tomate die man hasst und liebt gleichzeitig.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.